Spendenkonto     Impressum      
 




WAS FÜR EIN RENNTAG!

Geschrieben von am 27.04.15 um 21:06 Uhr • Kommentare (0)Artikel lesen

Die SimsonGP startet in Görlitz in die sechste Saison und mehr als 60 Starter waren dabei! Schon in den Trainings zeichnete sich ab, dass sich das fahrerische und technische Niveau zum Vorjahr insgesamt abermals steigerte. Ganz besonders in der Tuning50 und der Open85 sind die Top10 inzwischen durchgängig schnell unterwegs. Aber der Reihe nach... hier nun der Bericht über die ersten Läufe 2015!

Ein paar Schauer in der Nacht und ein ständig bewölkter Himmel sorgten für etwas Unruhe im Fahrerlager, ob denn die Rennen trocken sein würden. Allen Unkenrufen zum Trotz hielt das Wetter!

In der kleinsten Klasse, der Tuning50, sorgte der Einstieg der Top-Piloten Felix Liebe und Felix Zschiesche bereits im Vorfeld für hohe Erwartungen! Liebe, der aktuelle Meister der Open85 und letztjähriger Vierter der Open50, übernahm den Platz von Stefan Schulze im Schmiermaxe Racing Team.
Mit Felix Zschiesche fährt nun der Open50 Serienmeister (2012, 2013, 2014) für das Langtuning MZA Rennteam, der das Cockpit von Teamchef und zweifachem T50 Meister (2013 und 2014) Jan Schäffer übernahm.
Zusätzlich konnte man schon bei der technischen Abnahme viele gelungene Fahrzeugumbauten in dieser Klasse bewundern, die sich eindeutig an den richtungsweisenden, erfolgreichen Entwicklungen der Vorjahre orientierten.
So waren es auch Liebe und Zschiesche, die sich bereits in der ersten Runde an die Spitze des Feldes setzen konnten. Ein Zweikampf kam durch einen Sturz Zschiesches zu Beginn der zweiten Runde nicht zustande, so dass Felix Liebe einem ungefährdeten Sieg entgegen fuhr.
Das Podium komplettierten nach harten Zweikämpfen #10 Steffen Schiller auf Platz zwei und #71 Michael Bittrich auf Platz drei.
Bemerkenswert ist das Rennen von Patrick Mix, der bei der Auslosung den unglücklichen 22.Startplatz erwischte und zudem noch in der ersten Kurve stürzte. Dem Feld hinterher eilend schnappte er sich einen Fahrer nach dem Anderen und beendete diesen beeindruckenden Lauf schließlich auf Position 5 hinter Markus Hölig (Hölig-Racing), der auf der Zielgeraden bereits im Blick war!

Bei seiner Rückkehr in die Open50 hat Jan Schäffer in dieser Klasse bereits einen Titel (2010) auf dem Konto. Als einziger Fahrer, der bereits alle vier Klassen einmal gewinnen konnte muss er an sich niemandem mehr etwas beweisen, aber tut das dennoch! Denn beim Auftaktrennen fährt er einen stets ungefährdeten Start-Ziel sieg ein. Hinter ihm kann sich Christian Dunkel mit einer starken Leistung permanent etwas Abstand zum dahinter tobenden Zweikampf zwischen Steffen Schiller, der mit einer Wild-Card an den Start ging, und dem jungen Nachwuchstalent Luca Göttlicher (8 Jahre) halten.

Wie die Jahre zuvor hat Carsten Zocher vom Schmiermaxe Racing Team kein Glück beim Losen der Startplatzierung und muss das Rennen der Tuning85 vom Ende des Feldes aufnehmen. Dennoch gelingt es ihm bereits in der ersten Runde die Führung zu übernehmen, die er bis zum Rennende nicht mehr abgibt und mit großem Vorsprung vor Markus Hölig (Hölig-Racing) und Alexander Pfeifer (Team SRS) die 25 Punkte für den Sieg auf seinem Konto verbuchen kann.
In einem Fahrerfeld, in dem sechs Fahrer der letztjährigen Top acht fehlen, schaffen es die letztgenannten mit ihren 50ccm Maschinen aus der Tuning50 aufs Treppchen. Hätte es noch eines Beweises bedurft, dass die Tuning50 Klasse inzwischen zu einer der technisch anspruchsvollen Innovationsschmieden geworden ist, diese Beiden hätten ihn nicht besser erbringen können.
Zocher hingegen wünscht sich für die kommenden Rennen wieder stärkere Konkurrenz und vielleicht kommt ja der ein, oder andere einstige TOP-Fahrer bereits in Cheb am 30. Mai wieder mit an den Start.

In der Königsklasse der SimsonGP, der Open85, rollte ein hochkarätiges Fahrerfeld an den Start. Insgesamt waren acht Meistertitel im Startfeld versammelt!
Zum Vorjahresmeister dieser Klasse, Felix Liebe, gesellten sich Patrick Klemm (Meister O85 2013), Markus Rädel (Meister T85 2013) und Jan Schäffer (Meister O50 2010; O85 2012; T50 2013 & 2014; T85 2014).
So waren es dann auch Klemm und Liebe, die sich bald vom Feld absetzen und einen beachtlichen Vorsprung vor dem ungefährdet auf Platz drei liegenden Christian Landrock herausfahren konnten. Zwar gelingt es Patrick Klemm etwas Abstand herauszufahren, aber gegen Rennende fordert diese Anstrengung in der Görlitzer Nachmittagssonne ihren körperlichen Tribut und es gelingt dem mit aller Kraft verzweifelt kämpfenden Felix Liebe sich heranzufahren und den Sieg im Auftaktrennen zu sichern!
Überschattet wird die letzte Runde des Rennens vom schweren Sturz Stefan Zwingenbergers, der im Zweikampf um Position zehn von der Strecke abkommt. Glücklicherweise übersteht er diesen spektakulären Stunt unverletzt!

Insgesamt betrachtet war Görlitz ein gelungener Auftakt in die neue Saison. Den in den Trainings und Rennen gestürzten Fahrern wünschen wir, sofern sie sich verletzten, eine gute Genesung und allen, die aufgrund technischer Probleme ihr Rennen nicht beenden konnten, dass sie die Fehler abstellen können.
Wir sehen uns dann alle wieder in Cheb am 30.Mai zum zweiten Lauf der Simson GP Saison 2015!

11308 Views
« Ergebnisse vom 1. Rennen 2015 » Zurück zur Übersicht « LT-MZA Videobericht vom ersten Rennen »

hinzufügen

    
Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie Smilie

Sicherheitscode (Spamschutz)
RSS-Feed (Einträge) abonnieren Einträge